Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

01 | 2015


Newsletter Stiftsbezirk St.Gallen

 

Randnotiz


Ostern im Stiftsbezirk


Flugaufnahme
  Nach der Karwoche mit dem Leiden Christi wird Ostern in der Kathedrale festlich begangen. Die Feier der Auferstehung und der Überwindung des Todes ist zeichenhaft und wird hörbar von der St.Galler DomMusik mitgestaltet.

Donnerstag, 2. April
19.30 Uhr, Feier zum Hohen Donnerstag
20.45 Uhr, Lamentationen (Collegium Vocale)

Freitag, 3. April
15.00 Uhr, Karfreitagsliturgie (Domchor)

Samstag, 4. April
21.00 Uhr, Osternacht

Sonntag, 5. April
9.00 Uhr, Pontifikalamt zu Ostern (Domchor)
18.00 Uhr, Pontifikalvesper zu Ostern (Collegium Vocale)

Ausstellung im Detail

  Im Rahmen der neuen Reihe Fokus stellen die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Stiftsbibliothek jeweils an einem Montagnachmittag eine Vitrine der aktuellen Ausstellung im Detail vor. Anschliessend gibt es die Möglichkeit, sich im Kloster-Bistro auszutauschen und noch etwas zusammenzusitzen. Es ist keine Anmeldung notwendig. Treffpunkt ist direkt im Bibliothekssaal.

Schweizerisches Kompetenzzentrum?

  Im Ständerat wurden anfangs März die Grundlagen geschaffen, dass ab 2018 weitere kulturelle Institutionen im Rahmen der Förderung von Museen, Sammlungen und Netzwerken des Bundes Unterstützung erhalten können. Als Beispiel wurde immer wieder die Stiftsbibliothek St.Gallen genannt, die zusammen mit dem Stiftsarchiv ein Schweizerisches Kompetenzzentrum für Kloster- und Schriftgeschichte einrichten will. Das Geschäft geht weiter in den Nationalrat und wird im Stiftsbezirk mit Interesse verfolgt.

Stibi   Weltkulturerbe


Der St.Galler Wandermönch Gall Kemli (*1417) war eine ebenso weltoffene wie eigenwillige Persönlichkeit.

Bereits als Kind dem Kloster St.Gallen übergeben, zerstritt er sich als junger Priestermönch bald schon mit Abt Kaspar von Breitlandenberg und verbrachte über 35 Jahre auf Wanderschaft in verschiedenen Klöstern und Pfarreien. Zeugnis seiner facettenreichen Biographie bieten die über 30 erhalten Handschriften aus seinem Besitz, die heute noch erhalten sind und an vielen Orten Hinweise zu seinem Leben enthalten.

Kemli starb 63-jährig um 1481 im Klostergefängnis. Er hatte sich auch mit dem Reformabt Ulrich Rösch überworfen.


Agenda

Für mehr Informationen klicken sie bitte hier.


Sollten Sie zukünftig keine weiteren Newsletter von der Stiftsbibliothek St.Gallen wünschen, klicken Sie bitte hier.