Stiftsbibliothek St.Gallen
Stiftsbibliothek St.Gallen

XULLUX animarum

Ein Ausstellungsprojekt von Martin Leuthold mit Siegrun Appelt in der Stiftsbibliothek St. Gallen
19. Dezember 2018 - 3. März 2019


Beim Betreten eines Bibliothekraumes wird es für gewöhnlich still. Die Bücher verleihen dem Raum eine gedämpfte Akustik. In der Stiftsbibliothek St. Gallen allerdings lässt der alte Holzboden aufhorchen – jedem Schritt folgt ein Knarren, mal lauter, mal leiser.

Der Bibliotheksraum zieht sich mit einer Galerie zweistöckig in die Höhe. Oben wie unten wechseln sich Bücherregale und Fensternischen ab. Eigens für die Installation XULLUX animarum wird in der Stiftsbibliothek auf Dauer der Ausstellung die künstliche Beleuchtung ausgeschaltet, um dem Raum im natürlichen Licht seinen ursprünglichen Charakter zu geben. Während dieser Zeit werden aus konservatorischen Gründen keine Originalhandschriften ausgestellt. Im Verlauf des natürlichen Tageslichtes wird der damit verbundene Wandel des Raumes erlebbar.

Die goldenen und silbernen Schriftzeichen an den Buchrücken schimmern und sind auch bei wenig Licht gut sichtbar. Sie werden ergänzt durch einen raumfüllenden Strichcode. XULLUX animarum ist eine Installation, deren Präsenz sich je nach Lichteinfall – natürlich und künstlich – und mit der eigenen Bewegung im Raum verändert.

Ab dem 21. Januar 2019 werden im Gewölbekeller Originale im Rahmen einer neuen Dauerausstellung zu sehen sein. 

Info als pdf.