Stiftsbibliothek St.Gallen
Stiftsbibliothek St.Gallen

Aktuelle Medienmitteilung

Medienmitteilung vom 30.7.2018 – Ein vier Meter hoher Gallus aus Granit
Bild: Gallus, Monumentalstatue von Bruno Guyader (2018) im Vallée des Saints, Carnoët, Bretagne.

Basisinformationen

Pressebilder



(c) Stiftsbibliothek St.Gallen

(c) Stiftsbibliothek St.Gallen

(c) Stiftsbibliothek St.Gallen

(c) Stiftsbibliothek St.Gallen

(c) Stiftsbibliothek St.Gallen


Cod. Sang. 51, S. 78-79
Das Irische Evangeliar von St. Gallen gehört zu den schönsten irischen Manuskripten des Frühmittelalters. Der Evangelist Markus und der Anfang seines Evangeliums: Initium Evangelii («Beginn des Evangeliums»). Pergament, 268 Seiten, 29.5 × 22.5 cm, Mittelirland, um 780.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 1395, S. 422
Irische Kreuztafel. Pergament, 1 Blatt 23 × 18 cm, Mittel- oder Nordostirland, um 800.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 1395, S. 418
Der schreibende Evangelist Matthäus. Pergament, 1 Blatt 22 × 18 cm, Mittel- oder Nordost irland, um 800.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 1395, S. 426
Peccavimus-Initialseite. Pergament, 1 Blatt 22.5 × 18 cm, Mittelirland, 9. Jahrhundert.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 728, S. 4
Die einzigartige Liste der Bücher in irischer Schrift (Libri scottice scripti) im ältesten St. Galler Bibliothekskatalog. Pergament, 220 Seiten 25.5 × 16 cm, Kloster St. Gallen, um 860/870.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 1346, S. 109
Die erste Überlieferung der Idee, dass Europa eine kulturelle christliche Einheit bildet. Kolumban nennt Papst Gregor «Blume des zerfallenden Europa». Abschrift einer frühmittelalterlichen Handschrift des Klosters Bobbio durch den St. Galler Bibliothekar Jodocus Metzler, vermutlich 1611. Papier, 127 Seiten, 20 × 16.5 cm, Jodocus Metzler, 1611 (?).
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 225, S. 118
Erste Hälfte einer ewigen Ostertafel irofränkischer Tradition. In der dritten Spalte stehen die 19 Daten der Ostervollmonde. Die folgenden drei Spalten geben die entsprechenden Daten der Ostersonntage in Abhängigkeit vom Wochentag (hier Sonntag bis Dienstag) des Ostervollmonds wieder. Pergament, 478 Seiten, 25 × 15.5 –16 cm, Kloster St. Gallen, 760/800 (773?).
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 1399a, Nr. 1
Das wohl älteste erhaltene irische Fragment aus Isidors Etymologiae in früher insularer Halbunziale mit kursiven Zügen. Pergament, 4 Fragmente, ca. 6 × 6 / 9 × 4 / 5 × 11.5 / 4.5 × 11 cm, Irland oder irischer Schreiber auf dem Kontinent, 7. Jahrhundert.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen



Cod. Sang. 904, S. 1
Textbeginn des ersten Buchs von Priscians Institutiones grammaticae; zahlreiche marginale und interlineare, lateinische und altirische Glossen. Pergament, 249 Seiten 39 × 28.5 cm, Irland, Mitte 9. Jahrhundert.
(c) Stiftsbibliothek St.Gallen