Stiftsbibliothek St.Gallen
Stiftsbibliothek St.Gallen

Elektronischer Handschriftenkatalog

Im Jahr 1875 veröffentlichte der St. Galler Gelehrte und Gymnasialprofessor Gustav Scherrer (1816-1892) im Auftrag des Katholischen Administrationsrates sein "Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St.Gallen" (PDF-Dokument der Titelseite), den ersten gedruckten Katalog der Handschriften der Stiftsbibliothek. Der Band von XIII und 650 Seiten beschreibt die sanktgallischen Handschriften, die bis dahin den Bestand von 1725 Nummern erreicht hatten. Mehrere ausführliche Register und Anhänge erschliessen den Katalog. Das für seine Zeit vorbildliche Werk ist in weiten Teilen bis heute unersetzt. Zwar hat vor drei Jahrzehnten die Neukatalogisierung begonnen, mit dem Supplementenkatalog (Codd. 1726-1984, erschienen 1983), dem Katalog der Abteilung IV: Hagiographica, Historica, Geographica (Codd. 547-669, erschienen 2003), dem Katalog der Abteilung III/2: Liturgica, Libri precum, deutsche Gebetbücher, Spiritualia, Musikhandschriften (Codd. 450-546, erschienen 2008) sowie dem Katalog der Abteilung V: Iuridica, kanonisches, römisches und germanisches Recht (Codd. 670-749, erschienen 2014). Für alle anderen Handschriften bildet aber weiterhin der Katalog von Gustav Scherrer die Grundlage.

Der Handschriftenkatalog von Scherrer steht in elektronischer Form zur Verfügung.