Stiftsbibliothek St.Gallen
Stiftsbibliothek St.Gallen

Bibliothekskatalog SGBN

Seit 1997 werden die Bestände elektronisch erfasst und sind im Internet abrufbar (Online-Katalog). Der SGBN Verbundkatalog bietet zudem die Möglichkeit, gleichzeitig auch in anderen St.Galler Bibliotheken (z.B. der Kantonsbibliothek mit wichtigen Beständen zur St.Galler Kultur und Geschichte) zu recherchieren.

http://www.recherche.sg.ch

Eine Eigenheit des Online-Kataloges ist, dass die neuere wissenschaftliche Literatur zu den einzelnen St.Galler Handschriften mit einem speziellen Schlagwort vermerkt ist. In den Beständen der Stiftsbibliothek können Sie den Begriff "Codex" zusammen mit der entsprechenden Nummer in Gänsefüsschen setzen und Sie erhalten einen Auszug der neueren in der Stiftsbibliothek St.Gallen erfassten Literatur: Suchanleitung

Wenn Sie aber wissen wollen, ob ein bestimmter Text überhaupt in den Handschriften der Stiftsbibliothek vorhanden ist, kommen Sie nicht umhin, einen Blick in die gedruckten Kataloge zu werfen. Eine Online-Version des alten Handschriftenkatalogs von 1875 von Gustav Scherrer finden Sie hier

Rekatalogisierung

Mit einem Blick zurück ist das im Jahr 2000 begonnene Projekt der Rekatalogisierung angelegt. Grosse Fortschritte sind hier schon erzielt worden. So sind die Magazin- und Lesesaalbestände mittlerweile erfasst. Bis zur vollständigen elektronischen Erfassung aller Bestände des Barocksaals werden allerdings noch einige Jahre vergehen.  Der Blick in die Zettelkästen des alphabetischen und des Schlagwortkataloges, die am Eingang des Lesesaals stehen, kann durch die Abfrage des Online-Kataloges noch nicht gänzlich ersetzt werden.

Seit 2010 sind alle Inkunabeln und Postinkunabeln bis 1520 der Stiftsbibliothek im Bibliothekskatalog SGBN erfasst und suchbar.